Sie sind hier: Startseite » Berichte 2021

52. Müritzschwimmen in Waren

52. Müritzschwimmen in Waren am 07.08.21

Wie jedes Jahr fand auch 2021 das beliebte Müritzschwimmen in der Müritz statt, dieses Jahr sogar wieder mit Zuschauern!
Los ging es nach Waren jedoch schon am Tag davor. Wir durften bei einigen Bekannten in Waren nächtigen. Danke an dieser Stelle an unsere Gastgeberinnen. Pauli, Ilka, Uli K., Irina und Ingo schliefen bei Schwimmerin Katrin und Elke, Maria und ich bei Imi.
Bevor es zum Abendessen ging, haben wir 3 uns noch in der Müritz eingeschwommen und den Start erkundet.

Nach schlappen 500m stopften wir uns den Bauch voll. Wir mussten uns ja schließlich für die 3,8km, bzw. 1,9km am nächsten Tag stärken!
Einige gingen früher schlafen, andere amüsierten sich noch ein letztes Mal, bevor es ernst werden würde.

Demnach stiegen wir alle am nächsten Morgen in aller Frühe aus dem Bett und nahmen gegen 7 Uhr (oder auch später) unser Frühstück ein.
Nach 5 Minuten laufen (oder Autofahrt) trafen wir uns (fast) alle gegen 8 Uhr zum Anmelden am Start des 3,8km Schwimmens. Wir stellten uns dem bekannten obligatorischen Prozess des Anmeldens und bekamen sehr schicke Rucksäcke. Darin befand sich unter anderem ein gelbes T-Shirt, wozu es sehr kontroverse Meinungen gab. Eines ist aber bereits bei einem gescheiterten Waschversuch orange/pink geworden. Es mag sein, dass manchen diese Farbe besser gefallen hätte.

Um 9 Uhr sollte es dann losgehen. Die meisten starteten trotz 20 Grad Wassertemperatur mit Neoprenanzug, was „normale“ Badeanzugträger (Elke und Maria) nur mit einem Kopfschütteln erwiderten. Auch wir entschieden alle, unseren Neoprenanzug anzuziehen, um die Konkurrenz auszuschalten.
Auf Schuss ging es los, und schon waren wir über eine Stunde im Wasser. Falls ihr euch fragt, über was man so lange nachdenkt: Pauli überlegt sich schon, wie sie weiter trainieren kann, um die 10km in Paris zu gewinnen, und ich bereite mich mental auf kanadische Rekorde vor.

Währenddessen starteten Maria und andere Schwimmer um 10 Uhr über die 1,9km an einem anderen Startpunkt und hatten dasselbe Ziel wie wir (dort starteten die Sportler überwiegend ohne Neopren).

Nach etlichen Tränen, Schulterschmerzen, Essen von gestern und Tritten gegen den eigenen Körper hatten wir es dann geschafft. Als erste war Pauline nach 1 Stunde und 4 Minuten am Ziel, und danach trödelten auch wir anderen ein. Der Anschlagpunkt war für manche schwer zu treffen, und viel Applaus gab es auch nicht, dafür aber leckeren Tee und Obst for free von einem Lebensmittelladen in gelb/blau (keine Schleichwerbung).
Pauli, Irina und Elke belegten den 3. Platz in ihrer AK!!

Nun ging es für Elke, Maria und Motte zum Mittagessen, und die anderen führten die Tradition des Eisessens fort, und ein weiterer anstrengender, aber schöner Tag an der Müritz ging zu Ende.

Motte