Sie sind hier: Startseite » Berichte 2022

Spatzenschwimmen

„Spatzenschwimmen“ in Eberswalde, 14.05.2022

Was für ein aufregender Tag: erster Wettkampf für alle 9 Kinder,

außerhalb von Berlin, nämlich in Eberswalde,
Hin- und Rückfahrt mit Zug und Bus
und das alles auch noch ohne Eltern!Um es gleich vorwegzunehmen: Es hat alles bestens geklappt.

Und nun von Anfang an.
Wir trafen uns am Samstagfrüh um 07:50 Uhr auf dem Regio-Bahnsteig in Lichtenberg. Wir, das waren: Patricia, Nele, Ronja, Vivi, Filu, Phil, Erna, Clara, Emilia, Sassi, Marek, Micha und ich. Wir waren pünktlich, also war es die Bahn auch.
Im Zug gab es die erste Überraschung des Tages. Alle Kinder erhielten ein Vereins-T-Shirt mit der Aufschrift ‚Wettkampfmannschaft‘, wobei es sich bei den meisten eher um ein Minikleid, denn ein T-Shirt handelte.
Nach 40minütiger Bahnfahrt kamen wir in Eberswalde an und fuhren von dort mit dem O-Bus ein paar Stationen bis zum Sportzentrum Westend. Für diejenigen, die nicht wissen, was ein O-Bus ist: Das ist ein Bus mit Stromabnehmer, d.h. ähnlich wie eine Straßenbahn, nur dass der Bus normal auf der Straße fährt anstatt auf Schienen.
Zum Sportzentrum Westend gehört das „baff“, ein Spaßbad mit einem 25m-Sportbecken, in dem der Wettkampf stattfinden sollte.
Nach Erhalt der Schrankschlüssel zogen wir uns um, verstauten alle Sachen und betraten den Beckenbereich. Wir fanden schnell einen Platz für uns alle. Micha künmerte sich nun um das Einschwimmen der Kinder. Sassi und Marek besprachen zusammen mit den anderen Kampfrichtern die Durchführung des Wettkampfs. Ich vertrat unseren Verein auf der Mannschaftsleiter-besprechung.
Und dann ging es endlich los. Im ersten Abschnitt schwammen Patricia, Nele und Ronja jeweils 25m Kraulbeine und 25m Rücken. Alle drei kämpften wie die Löwen und schwammen ganz großartig. Im zweiten Abschnitt schwammen Vivi, Filu, Phil, Erna, Clara und Emilia. Sie zeigten ihr Können auf den Strecken 25m Delphinbeine, 25m Freistil, 50m Rücken bzw. 50m Brust. Und auch sie schwammen wie die Weltmeister und erreichten tolle Zeiten und Platzierungen.
Der Wettkampf endete mit einer Überraschungsstaffel. In dieser Staffel schwammen jeweils vier Kinder. Schwimmer Nr. 1 startete aus dem Wasser mit einer Poolnudel, schwamm damit 25m, holte auf der gegenüberliegenden Seite Schwimmer Nr. 2 ab und schwamm mit diesem an der Poolnudel wieder zurück. Dort holten sie Schwimmer Nr. 3 ab, schwammen eine weitere Bahn und holten Schwimmer Nr. 4 ab, um gemeinsam zu viert an der Poolnudel noch eine Bahn zu schwimmen.

Wie bei vielen anderen Wettkämpfen, waren auch bei diesem die Auswertung und Siegerehrung der Knackpunkt der Organisation. Hier gab es zeitliche Verzögerungen und leider sogar einige Unstimmigkeiten. Das ausgehängte Protokoll stimmte in einigen Positionen nicht mit der tatsächlichen Auswertung zur Siegerehrung überein. Wir dürfen auf das endgültige Protokoll gespannt sein.
Davon ließen wir uns aber nicht beeindrucken. Wichtig war, dass wirklich alle Kinder großartig geschwommen sind. Es kämpften alle und wuchsen im wahrsten Sinne über sich hinaus. Einige Kinder erschwammen sogar Medaillen. Das waren Clara, Filu, Nele und Emilia. Schön war, dass jedes Kind eine Teilnehmerurkunde erhielt, auf der die geschwommen Strecken und Zeiten vermerkt waren.
Nach Beendigung der Siegerehrung und damit des Wettkampfes fuhren wir mit dem O-Bus zurück zum Eberswalder Hauptbahnhof. Um die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges zu überbrücken, gab es für alle eine weitere Überraschung. Wir bescherten dem kleinen Lebensmittelladen am Bahnhof wahrscheinlich den Umsatz des Tages und kauften dessen Eisvorräte auf.
Die Zugrückfahrt war sehr entspannt und spaßig. Während auf der morgendlichen Hinfahrt noch relative Ruhe herrschte, waren nun fast alle Kinder ziemlich aufgekratzt, weil der Wettkampf vorbei war und alles so wunderbar geklappt hatte.
Ich danke allen, die beim Wettkampf dabei waren: allen Kindern und Sassi und Marek als Betreuer während der Hin- und Rückfahrt sowie als Kampfrichter und Schiedsrichter sowie Micha, der neben der allgemeinen Betreuung jedes Kind während des Wettkampfes pünktlich zum Start im richtigen Lauf und auf der richtigen Bahn brachte.

Ich hoffe, dass es allen Spaß gemacht hat und alle einen unvergesslichen Tag erlebt haben.

Mir hat es jedenfalls großen Spaß mit euch gemacht.

Ulli

Protokoll [89 KB]